Header LEER Start

18, Göttliche Ordnung

19. August 2017

18, Göttliche Ordnung

Wo und wie erkenne ich es?

Wieder einmal hatte ich eine schlaflose Nacht in der mir mein höheres Bewusstsein zu folgender Frage führte, was verstehen die Menschen unter der göttlichen Ordnung, ja, da erkannte ich meine Mitmenschen, die diese Frage oft und  oft stellen. Was ist eigentlich die göttliche Ordnung, wie kann ich sie erkennen, wo kann ich sie erklärt bekommen, wo kann ich es lesen, nun, wieder einmal das gleiche Spiel wie immer, der Mensch kann nicht erfühlen, erahnen, er muss alles serviert bekommen, sowie immer, von den Gurus, Propheten, Lehrer, Wissenschaft, Medien, Religion, etc.

 

Nun, die göttliche Ordnung, so wie ich sie erkenne, kann man eigentlich nur erfühlen und erahnen, sich Stück für Stück ein Bild machen, und dann kann man es über sein Gefühl, über sein Herzgefühl, über den Geist, über sein höheres Bewusstsein, erkennen. Wenn man es mit denken und mit dem Ego betrachtet, wird man es nie und nimmer finden, ja, das ist einer der Hauptgründe warum die Menschen dort sind, wo sie sind.

Der erste Ansatzpunkt ist also zu fühlen, zu spüren, aus dem Bauchgefühl, aus dem Instinkt, und aus der Intuition. Wenn wir dieses aktiviert haben, beginnen wir zu suchen, oder besser gesagt zu finden.

Sehen wir uns einmal die Ordnung der Natur an, betrachten wir die Natur, fühlen wir uns hinein in das Gesetz der Natur, oder die göttliche Ordnung der Natur, und das gleiche tun wir bei den Tieren, bei Tieren die in der Natur leben, und vor allem bei Tieren, die nicht von den Menschen manipuliert worden sind. Bei dieser Betrachtung soll man noch mit einbeziehen, dass das Böse in Menschen, also Hass, Angst, Vernichtung von Lebensenergien, Geiz, Neid, Stress, alles Böse von der Natur und den Tieren erspürt wird, sowohl die Natur, als auch dieTiere fühlen und wissen genau, dass der Mensch vom Bösen besetzt ist, und deshalb agieren sie mit Abstand, Respekt und größter Vorsicht. Die Natur und das Tierreich wird nur deshalb aggressiv, weil sie das Böse verabscheuen! Man erkennt die Wahrheit und die göttliche Ordnung, wenn man jene Menschen betrachtet die nur aus Liebe, Mitgefühl, Nächstenliebe und als Helfer agieren, dann erkennt man, dass Tiere und Natur auch Liebe geben und Liebe sind! Sie sind, so wie wir, Wesen aus Licht, aus dem göttlichen Urstoff.

Aus diesen Betrachtungen heraus können wir schon erkennen, wie die Ordnung funktioniert, Liebe, Hilfe, Geben, Mitgefühl und Dankbarkeit für das schöne!

Was kann nun der Mensch zu dieser göttlichen Ordnung der Natur und der Tiere beitragen, wo liegt seine Aufgabe. Es gilt, die Natur und das Tierreich zu beschützen, zu behüten, und ihr Dasein zu betrachten und sich daran zu erfreuen. Und wir haben darauf zu achten dass nichts und niemand diese göttliche Ordnung stört oder beeinträchtigt. Beschützen und befreien Bösen, von Satan und von deren Handlangern, jenen, die die Tiere verfolgen, die Natur zerstören, die Erde kaputtmachen, die Menschen verfolgen, töten und krank machen, genau diesen teuflischen Horden müssen wir entgegenwirken, indem wir es nicht wollen, indem wir es ablehnen, und nicht unterstützen, und nicht annehmen, des weiteren können wir dagegen wirken, indem wir für das Gute und die göttliche Ordnung beten und meditieren.

Somit haben wir schon einen grundlegenden Schritt in die Richtung der göttlichen Ordnung getan, wenn wir es zusammenfassen, sieht das dann in etwa folgendermaßen aus:

Gebote zur göttlichen Ordnung:

Liebe die Natur, die Tiere, deine Freunde und deine Feinde

 

Hilf allen Wesen, das böse zu verlassen und es in Licht transformieren

 

Teile alle Ressourcen mit allen Wesenheiten

 

Unterstütze alles mit allem positiven was du kannst

 

Behüte und belasse alles so wie es Gott erschaffen hat

 

Tue nur Gutes und erwarte nur Gutes

 

Sei bescheiden und dankbar gegenüber deinem Schöpfer.

Das könnte der erste Schritt zur göttlichen Ordnung werden. Es sind Ansatzpunkte und es sind Überlegungen in die Richtung zur göttlichen Ordnung.

Macht euch selber ein Bild davon, sucht in eurem Herzen, fühlt positiv, denket gut, und wisset, die göttliche Ordnung braucht immer Ruhe und Ausgeglichenheit, göttliche Ruhe, überlegt es euch wenn Lärm entsteht. Lärm macht krank, Lärm ist Satan, Lärm ist auch schlechte und böse Musik!!! Wenn ihr wissen wollt welche Musik gut ist, so sage ich es euch gerne: allen voran Mozart, gute klassische Musik, guter Jazz, gute Folklore, Meditationsmusik und Musik die nur positive Emotionen erschafft und das Gefühl der Liebe gibt! So ist es.

In Licht und Liebe

Artis